Sicherstellung der Gieß- und Trinkwasserversorgung des Stadtgartens H17 e.V.

Wasserversorgung des Stadtgartens H17 e.V.

© by H17 e.V.

Träger:
Stadtgarten H17 e.V.
franziska.frentzel[at]gmx[punkt]net

 

 

Ansprechpartnerin:
Franziska Frentzel


Durchführungszeitraum Zielgruppe Förderbetrag
Mai 2016 – Januar 2017 Bürger/-innen mit Interesse für Gartenkultur 1.650,90 EUR

 

Inhalt/Ziele des Projekts:

Durch einen Wasseranschluss hat der Verein nun Gieß- und Brauchwasser vor Ort, was zeitliche Ressourcen der Vereinsmitglieder spart und die Unabhängigkeit des Vereins fördert. Die Begrünung des Gartens kann dauerhaft gesichert werden und dieser eine grüne Oase für die Nachbarschaft sein. Der Garten kann dadurch zur Erhaltung des Images der Stadt Leipzig als „grüne Stadt“ beitragen. Außerdem können nun problemlos öffentliche Workshops stattfinden, für die Wasser benötigt wird.


 

Informationstafel Volkspark Kleinzschocher

Infotafel Volkspark KleinzschocherTräger:
IG Buch Kleinzschocher

 

Ansprechpartner:
Burkhard Otto, Annelis Tienelt


Durchführungszeitraum Zielgruppe Förderbetrag
 März bis Oktober 2016 Anwohner/-innen und Schüler/-innen von der Oberschule am Adler 506,75 EUR

 

Inhalt/Ziele des Projekts:

Die vorgesehene Rundgangstafel soll den Volkspark Kleinzschocher noch mehr ins Licht der Öffentlichkeit rücken. Das Projekt soll mit helfen, die Wohnumgebung aufzuwerten und die Freude an der Natur zu fördern. Kooperiert wurde mit der Oberschule am Adler.


 

Stadtteilfest Boulevard Heine 2016

Boulevard Heine

© by Schaubühne Lindenfels

Träger:
Schaubühne Lindenfels gAG
Karl-Heine-Straße 50, Leipzig

 

Ansprechpartner:
René Reinhardt


Durchführungszeitraum Zielgruppe Förderbetrag
 Mai bis Oktober 2016
(Veranstaltung am 18. Juni 2016)
Bürger/-innen, ansässige Händler und Markttreiber/-innen 500 EUR

 

Inhalt/Ziele des Projekts:

Mit dem neu zu belebenden alljährlichen Stadtteilfest soll künftig die Aufmerksamkeit der breiten Öffentlichkeit auf das Potential der ansässigen Künstler/-innen und Handwerker/-innen sowie weiterer kreativer Produzenten gelenkt werden. Das Stadtteilfest wirkt identitätsstiftend, es bezieht Anlieger und Anwohner als Akteure aktiv ein. Schon in der Vorbereitung wurden viele diverse Akteure für dieses Gemeinschaftsprojekt gewonnen. Damit soll es auch zu einer Verstetigung von Arbeitsplätzen und neuen Ansiedlungen führen.


 

Jugendevent „Beats of Straße“

Beats of StrasseTräger:
Mobile Jugendarbeit Leipzig e.V.
Garskestraße 3, Leipzig
mobile[at]kuebelonline[punkt]de

Ansprechpartnerin:
Katrin Zschuckelt


Durchführungszeitraum Zielgruppe Förderbetrag
Juli – Oktober 2016
(Veranstaltung am
3. September 2016)
Jugendliche und Anwohner/-innen 983,50 EUR

 

Inhalt/Ziele des Projekts:

Verschiedene Akteure des Leipziger Westens ermöglichten am 03.09.16 einen gelungenen Ablauf der Veranstaltung BEATZ im KIEZ. Nach intensiver Vorbereitung, vielen Treffen der Netzwerkpartner/-innen wurden ab 14 Uhr für Jugendliche 4 Workshops angeboten. Dabei konnten sich die jungen Menschen im Cheer- oder Breakdance oder sich stilistisch in dem musikalischen Teil des Hip Hop ausprobieren. Im Graffitiworkshop wurde sich neben dem eigentlichen Handwerk auch mit den Inhalten der Sprühkunst auseinandergesetzt.


 

Fahrradbügel vor dem Bewegungs- und Gesundheitssportverein Plagwitz e.V.

FahrradbügelTräger:
BGSV Plagwitz e.V.
Karl-Heine-Straße 41, Leipzig
bgsv-vorstand[at]t-online[punkt]de

Ansprechpartner:
Jens Stürze


Durchführungszeitraum Zielgruppe Förderbetrag
September – Dezember 2016 Radfahrende und dort ansässige Vereine 686,16 EUR

 

Inhalt/Ziele des Projekts:

Vor der Installation der Bügel hatte sich der Verein mit allen Mietern im Objekt über das Vorhaben unterhalten, die Resonanz (und ihre Notwendigkeit) war ausschließlich positiv. Die Nutzung der Bügel ist vor allem in den Nachmittags- und Abendstunden gegeben, wenn vor allem jüngere Leute den Sportverein und die Ballettschule besuchen. Auch während der Öffnungszeiten des benachbarten Bio-Marktes werden diese gern von Kunden benutzt.


 

Raumteilung durch mobile Zwischenwand im Psychotraumazentrum Leipzig e.V.

Raumtrennung Zschochersche StraßeTräger:
Psychotraumazentrum Leipzig e.V.
Tel.: 0341 – 3528383
info[at]psychotraumazentrum-leipzig[punkt]de

Ansprechpartnerin:
Kathleen Bahn


Durchführungszeitraum Zielgruppe Förderbetrag
 August bis Dezember 2016 Bürger/-innen jeden Alters 1.891,74 EUR

Inhalt/Ziele des Projekts:

Mit dem Bau einer mobilen Zwischenwand sollte der
Veranstaltungsraum des PTZ in der Zschocherschen Straße 1b in einen kleinen (Beratungs)raum und einen größeren Veranstaltungsraum aufgeteilt werden. Wegen bautechnischer Probleme musste dann allerdings statt der mobilen Zwischenwand eine festinstallierte Wand eingebaut werden. Die Baumaßnahme gewährleistet, dass nun verschiedene Veranstaltungen parallel im PTZ angeboten werden können, um der gestiegenen Nachfrage der Nutzung der Vereinsräume nachkommen zu können. Gleichzeitig sollte die Möglichkeit bestehen bleiben, den kompletten Raum für Großveranstaltungen weiter zu nutzen.


 

Anschaffung einer Musikanlage für Breakdancer

© by Urban Souls e.V.

Träger:
Urban Souls e.V.
Tel.: 0341 – 46369100
svenbielig[at]urban-souls[punkt]de

Ansprechpartner:
Sven Bielig

Durchführungszeitraum Zielgruppe Förderbetrag
 Juni 2016 Breakdancer 279 EUR

 

Inhalt/Ziele des Projekts:
Mit Unterstützung des Fonds wurde eine defekte Musikanlage für eine offene Breakdance-Gruppe, die sich mehrmals unter der Woche in der Turnhalle der Helmholtz-Schule trifft, ersetzt. Das Projekt sichert das Fortbestehen der tanzenden Initiative, welches ein einmaliges Angebot im Leipziger Westen darstellt.  Zudem kam die Musikanlage bei einem integrativen Projekt mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen in den Sommerferien zum Einsatz.

_______________________________________________

Ladenausbau Café INO – Lützner Straße 103

Träger:
Elmar Bambach
Tel.: 0341 – 24 89 79 10
post[at]ino-cafe[punkt]de

Ansprechpartner:
Elmar Bambach

Durchführungszeitraum Zielgruppe Förderbetrag
 Juni 2016 bis Mai 2017 Bewohner/-innen 4.193,33 EUR

Inhalt/Ziele des Projekts:
Anteilig finanziert wurden gut wahrnehmbare Elemente für ein Café in einer bislang noch etwas unwirtlichen Lage (Ecke Lützner Str./Henriettenstraße). Eine der Investitionen war das Anbringen eines namensgebenden Leuchtschildes „INO“. Der Betreiber erschuf zudem selbst und zusammen mit kreativen Handwerkern sowohl ein Beleuchtungskonzept für innen wie auch Sitzgelegenheiten für draußen. In Abstimmung mit dem Amt für Bauordnung und Denkmalpflege wurde anstatt der ursprünglichen Idee nun eine klassischere Variante von Außen-Wandbänken umgesetzt. Das Café hat sich bereits zu einem festen Treffpunkt für die dortigen Bewohner/-innen entwickelt.

_______________________________________________