GIHK ESF Leipziger Westen – EV Nr. 20 – jobpoint basic

  • Träger: PMP Projekt Management Partner GmbH, Friedensallee 103, 22763 Hamburg
  • E-Mail: mareike.garbe@hilfe-auf-den-punkt.de
  • Webseite: www.hilfe-auf-den-punkt.de
  • Ansprechpartner: Mareike Garbe, Oliver Wolf
  • Projektzeitraum: 01.12.2016 – 31.05.2018
  • Projektkosten: 221.259,80 € (davon 210.196,05 € ESF- und Landesmittel, 11.062,95 € Stadt Leipzig)
  • Projektinhalt: Als offene Anlauf-/Servicestelle im Stadtteilbüro Leipziger Westen, Karl-Heine-Straße 54, 04229 Leipzig, schafft das Projekt „jobpoint basic“ bei geplant 70 Teilnehmenden Voraussetzungen zur Aufnahme und/oder Aufrechterhaltung einer zufriedenstellen-den und Existenz sichernden Beschäftigung. Ressourcen des Beratung suchenden Menschen als auch seines persönlichen Umfeldes, werden als Hilfe zur Selbsthilfe aktiviert, um einen eigenständigen Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Adressierte Zielgruppen sind u.a. Alleinerziehende, Menschen mit Migrationshintergrund und sozial benachteiligte Jugendliche aus bildungsfernen Milieus sowie Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive und anerkannte Geflüchtete. Das Projekt bietet Orientierung und Unterstützung bei der Bewerbung und professionelle Beratung bei der Suche nach Ausbildung und Arbeit. Die Inanspruchnahme ist kostenlos und basiert auf Freiwil-ligkeit. Die Hilfestellung richtet sich nach dem konkreten Bedarf. Sie reicht von Coaching, Kompetenztraining über die Begleitung zu Terminen bei Behörden bis hin zu aufsuchender Sozialarbeit. Das Projekt kooperiert mit Beratungs- und Hilfeeinrichtungen, um Probleme, die einer Aufnahme einer Erwerbstätigkeit im Wege stehen, aus dem Weg zu räumen. Im Kontakt zu regionalen Arbeitgebern werden zu den Potenzialen und Vorstellungen der Teilnehmenden passende berufliche Perspektiven erschlossen.
  • Mit 56 aktiven Teilnehmenden (Stand 15.05.2017) hat das Projekt „jobpoint basic“ seinen Platz innerhalb des regionalen Hilfesystems gefunden und ist für die Bevölkerung des Leipziger Westens eine relevante Anlauf- und Servicestelle geworden. Das professionelle, kostenfreie und auf den individuellen Bedarf ausgerichtete Hilfsangebot durch einen persönlichen Coach wird zielgruppenübergreifend als adäquate und sinnvolle Form der Unterstützung erlebt. Die heterogene Struktur der Teilnehmenden bestätigt die Notwendigkeit des individuellen Ansatzes des Case-Managements im Unterschied zu „Standardlösungen“ sowie klassischen Gruppenmaßnahmen zur Beschäftigungsförderung.
  • Kooperationspartner:  Jobcenter Leipzig, Agentur für Arbeit Leipzig, Amt für Jugend, Familie und Bildung, DEKRA GmbH, Mütterzentrum Leipzig e.V., Wege e.V., Suchtzentrum Leipzig e.V.