Im Rahmen der bis 2020 laufenden EFRE-Förderperiode (EFRE, d.h.: Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) werden im Fördergebiet Leipziger Westen vielfältige Projekte bezuschusst. Um interessierten Bürger*innen und Projektinteressierten die Möglichkeit zu eröffnen, sich über Fördermechanismen und -wirksamkeiten zu informieren, bereiten wir hier an dieser Stelle nach und nach Projekt-Vorstellungen und -Steckbriefe auf. Damit wollen wir dem Transparenzbedürfnis der Bürgerschaft Folge leisten.

Heute: aus hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung ( KWK) gespeiste Wärmeversorgung des Leipziger Westens:

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

+++ Projektname: aus hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gespeiste Wärmeversorgung des Leipziger Westens

Die Leipziger Stadtwerke schließen seit Mai 2017 Plagwitz an die Fernwärme an. Mit der Fernwärmeerschließung dieses lebensfrohen und bunten Stadtteils unterstützt das Unternehmen auch energieseitig seine aussichtsreichen Perspektiven.

In Plagwitz sind städtische Objekte Vorreiter für die umweltfreundliche Fernwärme aus hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung. Zunächst sollen zehn Megawatt Wärmeleistung neu angeschlossen werden. Diese Leistung entspricht dem Bedarf von über 3.300 Wohnungen. Perspektivisch kann über die neuen unterirdischen Trassen ein Wärmebedarf von bis zu 40 Megawatt gedeckt und umweltfreundliche Fernwärme in den gesamten Stadtteil geliefert werden.

Dabei bietet die Fernwärmeversorgung weitere technologische Möglichkeiten, wie die Einbindung von Solarthermie. Auch die Lieferung von Kälte für Klimaanlagen ist mit Fernwärme und einer Absorptionskälteanlage möglich.

Fernwärme ist ein ökologisches Plus für jeden Stadtteil. Allein in Plagwitz könnten jedes Jahr über 700 Tonnen CO2 gespart werden. Denn der CO2-Ausstoß einer Gasheizung ist rund 25 Prozent und der einer Ölheizung rund 50 Prozent höher als bei der Versorgung mit Fernwärme.

Das hilft, die städtischen Klimaschutzziele zu erreichen, Plagwitz bereits heute zukunftsfähig zu erschließen und fit für eine effiziente Wärmeversorgung zu machen.

 

+++ Was, ganz konkret, wird gefördert?

Die EFRE-Förderung für integrierte Stadtentwicklung ermöglicht im Quartier Leipziger Westen die Entwicklung und Umsetzung infrastruktureller und energetischer Maßnahmen zur Verringerung des Ausstoßes von CO2 Emissionen. Dies umfasst insbesondere die energieeffiziente Wärme- und Kälteversorgung durch Kraft-Wärme-Kopplung, die Verbesserung der energetischen Bilanz der öffentlichen Gebäude und die Nutzung regenerativer Energien für die Wärmeversorgung.

Konkret wird gefördert:

Realisierung östlicher Hauptstrang:

Teilabschnitt 1: Industriestraße, Nonnenstraße, Weißenfelser Straße
Teilabschnitt 2: Alte Straße, Weißenfelser Straße bis Karl Heine Straße; Bau bis Erich-Zeigner-Allee mit Anschlüssen Lionstraße bis schlußendlich Musikalische Komödie (MuKo)
Teilabschnitt 3: Netzverstärkung Naumburger Straße 28/29 bis Zschochersche Straße 74
Realisierung westlicher Hauptstrang:

aktuell in der Planung zur Realisierung ab Januar 2018
+++ Wie hoch ist die Förderung?

Ca. 1,5 Millionen Euro

 

+++ Welche Relevanz hat das Projekt für Leipzig und den Leipziger Westen?

Der Fernwärmeausbau befördert die nachhaltige und energieeffiziente Quartiersentwicklung. Die Leipziger Stadtwerke-Gruppe erschließt mit den geförderten Maßnahmen den Leipziger Westen mit zukunftsfähiger Fernwärme und machen das Quartier fit für eine effiziente Wärmeversorgung. Die Flexibilität des Fernwärmsystems befördert auch moderne Wärme-Lösungen mittels Solarthermie. Die Versorgung mit Fernwärme aus hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung ermöglicht trotz der dichten und historisch geprägten Bausubstanz die Reduzierung des Primärenergiebedarfs und die Einsparung von CO2 um bis zu 50 Prozent.

 

+++Kontakt:

Jan Schubert
Teamleiter Wärme
Asset Management

Netz Leipzig GmbH
Arno-Nitzsche-Str. 35
04277 Leipzig

Telefon:   0341 121-3558
Fax:         0341 121-3302
jan.schubert@netz-leipzig.de

www.netz-leipzig.de