Was wurde erreicht?

Zur Hälfte der Projektlaufzeit ist die Vorgabe von 70 TeilnehmerInnen überschritten (75 TeilnehmerInnen aktuell), 42 TeilnehmerInnen haben das Projekt durchlaufen und die Teilnahme beendet. Von diesen mündeten 41 in Erwerbstätigkeit/ Selbstständigkeit, berufliche Ausbildung, schulische Bildung oder Qualifizierung ein. Lediglich 1 Teilnehmer hat das Projekt umzugsbedingt ohne einen erreichten Integrationsfortschritt verlassen.

In Zahlen: Bei Projektaustritt sind
25 TeilnehmerInnen erwerbstätig/ selbstständig
8 TeilnehmerInnen in beruflicher Ausbildung
7 TeilnehmerInnen in beruflicher Qualifizierung
1 Teilnehmer in schulischer Ausbildung

Das entspricht einer Gesamtgröße von 41 TeilnehmerInnen mit einem erreichten Integrationsfortschritt im Rahmen der Teilnahme. In Relation zur Anzahl von 75 aktiver TeilnehmerInnen im geschlossenen Projekt ergibt das eine Erfolgsquote von 55%.

Zum Projektaustritt findet bei 41 von 42 TeilnehmerInnen ein Übergang in eine neu aufgenommene oder stabilisierte Beschäftigung bzw. eine wettbewerbsfähige Positionierung durch die anschließende Teilnahme an einer Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahme am ersten Arbeitsmarkt statt.

Situation bei Projektaustritt

Bei den 33 im Projekt verbleibenden TeilnehmerInnen stellt sich die aktuelle Situation wie folgt dar:

9 TeilnehmerInnen erwerbstätig/ selbstständig; die betreffenden TeilnehmerInnen möchten die aktive Erwerbstätigkeit jedoch arbeitszeitlich ausweiten, oder einen zusätzlichen Job aufnehmen so z.B. auch ihre Selbstständigkeit mit einer geregelten Anstellung kombinieren oder den Arbeitgeber/ die Tätigkeit wechseln, so dass sie im Projekt verbleiben.

7 TeilnehmerInnen stehen der Vermittlung momentan nicht zur Verfügung, weil sie sich in Elternzeit, beruflicher Qualifizierung oder in einer Maßnahme zur Sprachförderung befinden. Bei diesen TeilnehmerInnen besteht das Projektziel darin, berufliche Orientierung zu geben und frühzeitig Bewerbungsaktivitäten zu initiieren.

Auf diese Weise leistet jobpoint basic auch bei den aktiven TeilnehmerInnen einen Beitrag, (perspektivisch) die berufliche Situation zu verbessern und eine ökonomische Unabhängigkeit jenseits von Transferleistungen zu erreichen.

Wer wurde erreicht?

*Geschlossenes Projekt (Definition: Von einer geschlossenen Teilnahme wird ab einem Beratungsumfang von mindestens 8 Stunden gesprochen. Die Unterstützung erstreckt sich über einen längerfristigen Prozess bis hin zur Aufnahme von Ausbildung/ Arbeit. Es finden individuelle Beratungskontakte nach Terminvereinbarung statt.)

jobpoint basic wird von einem Querschnitt der Bevölkerung des Leipziger Westens in Anspruch genommen—angefangen vom jugendlichen Schulverweigerer, über Mütter in der Familienphase, jungen Erwachsenen nach einem erfolgreichen Suchtmittelentzug, die sich um eine berufliche Ausbildung bemühen, Menschen nach lange andauernder psychischer oder mit chronischer Erkrankung, Hochschulabsolventen, denen nach dem Studium der Einstieg in den Arbeitsmarkt (noch) nicht geglückt ist, Menschen mit Migrations-und Fluchthintergrund, Selbstständigen, die einen Zuverdienst suchen sowie Menschen fortgeschrittenen Alters, die eine geringfügige Beschäftigung in Ergänzung zu den SGB II-Leistungen oder zur Erwerbsminderungsrente anstreben.

Die Aktivierung von TeilnehmerInnen aus dem ESF-Fördergebiet funktioniert dabei immer besser. Weil die Neugewinnung von TeilnehmerInnen inzwischen größtenteils über Empfehlungen aktiver TeilnehmerInnen oder über gefestigte Kooperationen zu Hilfepartnern im Stadtteil läuft.

Was wurde erreicht?

*Offenes Projekt (Definition: Das offene Angebot greift in erster Linie als Sofort-Beratung im Rahmen definierter Sprechzeiten – an 2 Tagen in der Woche. Darin wird geklärt, welche Form der Unterstützung für die hilfesuchende Person passend ist. Mehrfach-Nutzungen der Sprechzeiten sind dann möglich, wenn ein Hilfebedarf noch klärungsbedürftig ist.)

Die Nutzung des jobpoint basic als offenes Angebot kann rückwirkend erst ab dem 16.05.2017 zahlenmäßig erfasst werden. Auch in Bezug auf die offene Teilnahme wird die Zielvorgabe bis dato übererfüllt (Zielvorgabe: 38 – erreichter Wert: 58 TeilnehmerInnen; das entspricht 150%). Mindeststandard ist die Weiterleitung an entsprechende BeratungspartnerInnen oder Weiterbildungsträger für den Fall, dass eine Teilnahme an jobpoint basic zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich oder anderweitige Hilfen vorrangig sind.