Handlungskonzept EFRE

Die Erstellung des Integrierten Handlungskonzeptes für den Leipzier Westen erfolgte in einem kooperativen Verfahren. Hier werden Empfehlungen und Maßnahmen zur Umsetzung für den Leipziger Westen festgelegt.

Im Rahmen der Beantragung der Aufnahme des Fördergebiets Leipziger Westen in das EFRE-Programm wurde das auf Fortschreibungsfähigkeit angelegte Integrierte Handlungskonzept Leipziger Westen erarbeitet. Die Erstellung erfolgte in einem kooperativen Verfahren. Basis war das Integrierte Stadtentwicklungskonzept
der Stadt Leipzig (SEKo). Demnach ist der Leipziger Westen als Gebiet mit höchstem baulichem, wirtschaftlichem und sozialem Handlungsbedarf charakterisiert.
Es formuliert – Programm übergreifend – die Maßnahmenschwerpunkte in den fünf Handlungsfeldern

1. Infrastruktur/städtebauliche Situation
2. Bürgergesellschaft
3. Qualifizierte Freizeitgestaltung
4.  Wirtschaft
5. Programmbegleitung und Öffentlichkeitsarbeit

Schwerpunkte der neuen Programmperiode sind dabei Maßnahmen in folgenden Bereichen:

  • Nachhaltige Konsolidierung und Entwicklung wichtiger Haupt(verkehrs)straßen
  • Infrastrukturmaßnahmen
  • Standortfaktor Karl-Heine-Kanal
  • Brachen- und Gebäuderevitalisierung
  • Kulturstrategie Leipziger Westen (Stabilisierung und Ergänzung von Kulturan-geboten)
  • Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung
  • Qualifizierung und Verbesserung Grüner Infrastruktur
  • Soziale Integration und Beratung

Durch integriertes Vorgehen sollen die verschiedenen Handlungsfelder mit den Prioritätsachsen verzahnt werden um Synergien zu nutzen und eine hohe Effizienz der geförderten Maßnahmen zu erreichen. Diese sollen ökologisch verträglich zu einer wirtschaftlichen Belebung führen und die soziale Situation im Stadtteil nachhaltig verbessern und stabilisieren.

Das vollständige Handlungskonzept finden Sie hier: Handlungskonzept.pdf