Ausstellung zu den Ergebnissen des ESF-FörderprogrammsSTÄRKEN vor Ort im Leipziger Westen

Die Ergebnisse der Programmumsetzung im Fördergebiet Leipziger Westen werden vom 4. April bis zum 15. Juni 2012 im Rahmen einer Ausstellung im Stadtteilladen Karl-Heine-Straße 54 präsentiert.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3 Jahre lang konnten in Leipzigs Stadterneuerungsschwerpunkten Zuschüsse aus STÄRKEN vor Ort vergeben werden.

STÄRKEN vor Ort war ein Programm des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der Initiative JUGEND STÄRKEN. Die Förderung der Mikroprojekte selbst (maximal bis je 10.000 EUR) erfolgte zu 100 % aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union. Mit den Mikroprojekten wurde ein niedrigschwelliger Zugang, vor allem für ESF-unerfahrene, kleinere Träger und auch Einzelpersonen geschaffen, um vor Ort innovative Ansätze an die lokalen Bedürfnisse angepasst zu verfolgen und durchzuführen. Hauptziele (bzw. die Zielgruppen) waren, die soziale, schulische und berufliche Integration von jungen Menschen mit schlechteren Startchancen zu verbessern und Frauen mit Problemen beim Einstieg bzw. Wiedereinstieg in das Erwerbsleben zu unterstützen.

STÄRKEN vor Ort - Fördergebiete gab es im Leipziger Westen, in Grünau und im Leipziger Osten. Die Mittelvergabe erfolgte durch das Amt für Jugend, Familie und Bildung in Kooperation mit dem Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung. Begleitausschüsse aus Vertretern von Fachverwaltung und Stadtteilakteuren wurden in die Förderentscheidung einbezogen.

Zum Ende des Jahres 2011 lief das Programm STÄRKEN vor Ort aus.

(Das obige Bild zeigt einen Teil der Mitglieder des STÄRKEN vor Ort-Begleitausschusses, 2011)