Das Amt für Stadtgrün und Gewässer der Stadt Leipzig (ASG) plant in Zusammenarbeit mit dem Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung (ASW) die Neuherstellung der öffentlichen Grünfläche Ecke Aurelienstraße / Hähnelstraße in Lindenau.
Mit der Erarbeitung der Planung wurde das Leipziger Büro einenkel landschaftsarchitektur beauftragt.

Die Grünfläche an der Ecke Aurelienstraße / Hähnelstraße stellt sich heute als teilweise wassergebundene Fläche mit umliegenden Grünflächen dar und umfasst insgesamt ca. 740 qm. Die angelegten Zugänge zur Fläche befinden sich an der nordwestlichen Grundstücksecke in Richtung der Hähnelstraße und in der südöstlichen Grundstücksecke in Richtung der Aurelienstraße. Ein Trampelpfad erschließt die Fläche im Südwesten aus Richtung der Straßenkreuzung.
Eine etwa mittig stehende große Linde prägt die Fläche, drei weitere Großgehölze – eine Pappel und zwei Platanen – haben große räumliche Wirkung. Auf den straßenseitigen Pflanzflächen stehen teils überalterte Großsträucher, die in den Straßenraum hineinragen.
Die Begrenzung der Fläche in Richtung des Gartenprojektes Stadtgarten H17 sowie zum östlich angrenzenden Flurstück besteht aus einem teilweise defekten Maschendrahtzaun und bietet in Richtung der öffentlichen Grünfläche ein teilweise desolates Bild. Mittig befindet sich eine ebenfalls defekte Sitzbank. Beide Eingänge sind mit jeweils einem Poller ausgestattet.

Grundidee für die nun anstehende Neugestaltung des Platzes ist die Herstellung einer für verschiedene Nutzergruppen attraktiven Aufenthaltsfläche, die sich zum einen gut in den Stadtteil integriert und zum anderen über ihre Besonderheit die Identifikation der BewohnerInnen ermöglicht. Es wurden mehrere Vorentwurfsvarianten geprüft, die daraus entwickelte Vorzugsvariante wurde wiederum in drei, sich allerdings nur in der Ausstattung unterscheidende Varianten untergliedert. Die Untervariante 3 ist die Vorzugsvariante und soll im Rahmen der Entwurfsplanung weiter verfolgt werden.

Am 24. August 2016 fand eine Informationsveranstaltung mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern vor Ort statt. In der anschließenden Diskussion im Stadtteilladen Leipziger Westen wurde sowohl durch die AnwohnerInnen als auch durch die Beteiligten von ASG und ASW die Variante 3 als Vorzugsvariante bestätigt. Damit wird diese Variante in den jetzt folgenden Planungsschritten weiterbearbeitet.

Für die Neugestaltung der Fläche gilt voraussichtlich folgender Zeitplan:

Planungsphase:        bis Ende 2016
Gehölzarbeiten:        Februar 2017
Fertigstellung der
Baumaßnahme:        Mai 2017