Die Stadt Leipzig hat für den zentralen Bereich des Stadtumbaugebietes Leipzig West eine räumliche Vertiefung ihres kommunalen Klimaschutzkonzeptes vorgenommen und mit dem „Energetischen Quartierskonzept Leipzig West – Lindenau/Plagwitz“ nunmehr konkrete Ziele und Maßnahmen entwickelt, um die CO2-Bilanz im Quartier zu verbessern.

Ansatzpunkte sind die Reduzierung des Energieverbrauchs und die Erhöhung des Anteils an erneuerbaren Energien.

Zur Umsetzungsunterstützung vor Ort wurde ein Energetisches Sanierungsmanagement (ESM Lindenau-Plagwitz) eingerichtet.

Bis 2030 sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • 5 % Einsparung an CO2-Emissionen durch Gebäudesanierung,
  • 9 % Einsparung an CO2-Emissionen durch Installation von Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen,
  • 50 % Einsparung an CO2-Emissionen im Bereich der Straßenbeleuchtung durch Einsatz LED-Technik,
  • 14 % Einsparung an CO2-Emissionen durch mehr Radverkehr und ÖPNV-Nutzung.

Mit dem ESM etabliert die Stadt ein passgenaues Beratungs- und Moderationsangebot für energetische Themen und ergänzt damit die Angebote des Stadtumbaumanagements Leipziger Westen. Energiechecks für einzelne Gebäude, Unterstützung von Eigentümergruppen für Gemeinschaftslösungen, Angebote für Schulen und Vereine und die Beratung von Mietern und Nutzern sind einige der Aufgaben des ESM. Das ESM bedient sich dabei eigener Kompetenzen und vermittelt bei fachspezifischen Fragestellungen den geeigneten Ansprechpartner: Ronny Krutzsch und Christian Haendel (s. Foto). Die Beratung für Eigentümer im Quartier ist: direkt, vor Ort und kostenfrei.

Für das „Klimaquartier Lindenau/Plagwitz“ wurden CO2-Einsparpotentiale in Höhe von 4.538 t/Jahr ermittelt.

Folgende Handlungsfelder wurden identifiziert:

  • Energetische Gebäudesanierung – in Abstufungen nach Sozialverträglichkeit, Denkmalschutzanforderungen, Sanierungstiefe, Ressourcen der Eigentümer,
  • Flächenentwicklungen unter Berücksichtigung der Ansprüche der Klimaanpassung bzw. des lokalen Stadtklimas
  • Energieversorgung – Entwicklung innovativer Lösungen (bspw. dezentrale Versorgungsbereiche, Netzstrukturen),
  • Einsatz erneuerbarer Energien – Schwerpunkt bei Photovoltaikanlagen (Bestand, Neubau) und Umweltwärme (Neubau) in Form von städtebaulich verträglichen Lösungen,
  • Nutzerberatung,
  • Verkehr und Mobilität – mit Schwerpunkt auf der Stärkung des ÖPNV und des Fahrradverkehrs (Beitrag zu einem nachhaltigen urbanen Modal Split),
  • Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in dichten Großstadtquartieren (u. a. Begrünung, Entsiegelung, Verbesserung Aufenthaltsqualität).
Lageplan

Gebietskarte Klimaquartier Lindenau-Plagwitz

Kontakt

esm@leipzigerwesten.de

Ronny Krutzsch, Tel. 0341/48 40 553
Christian Haendel, Tel. 0341/30 98 333

Träger: seecon Ingenieure GmbH, Endersstraße 22, 04177 Leipzig