Logo EFRE und Städtebauförderung

 

 

 

Im Rahmen der bis 2020 laufenden EFRE-Förderperiode (EFRE, d.h.: Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) werden im Fördergebiet Leipziger Westen vielfältige Projekte bezuschusst. Um interessierten Bürger*innen und Projektinteressierten die Möglichkeit zu eröffnen, sich über Fördermechanismen und -wirksamkeiten zu informieren, bereiten wir hier an dieser Stelle nach und nach Projekt-Vorstellungen und -Steckbriefe auf. Damit wollen wir dem Transparenzbedürfnis der Bürgerschaft Folge leisten.

 

Erhöhung der Energieeffizienz der Musikalischen Komödie

Das ehemalige Varietétheater “Drei Linden”, 1918 eröffnet, war 1945 das einzige noch bespielbare Theater in Leipzig, in dem Konzerte und Opernaufführungen stattfinden konnten. Bis zur Fertigstellung des neuen Opernhauses am Augustusplatz wurde dann ausschließlich Oper aufgeführt, danach vor allem Spielopern und Operetten. 1968 wurde das Haus, das Platz für 528 Zuschauer bietet, in “Musikalische Komödie” umbenannt und erhielt damit eine Ausrichtung auf komödiantisches, musikalisches Theater: Neben der Operette werden auch Musical und musikalisches Lustspiel aufgeführt. 1990 erfolgte die verwaltungstechnische Zusammenführung mit der Oper Leipzig unter der Intendanz von Prof. Udo Zimmermann. Das Ergebnis sind erstrangige Operetten- und Musical-Aufführungen, die auch überregional den guten Ruf der Musikalischen Komödie festigen.

Vor einigen Jahren stand das gute Haus nun zur Disposition, obwohl die Auslastung im “Haus Dreilinden” überproportional ist. Mit den Baumaßnahmen nun setzt die Stadt auch ein Zeichen auf Jahrzehnte hin. Die Musikalische Komödie verbleibt in Leipzig Lindenau und stellt sich baulich zukunftsorientiert auf. Ein Glück für den Stadtteil. Eine konsequente und nachhaltige Entscheidung für die Menschen.